Die Autoren

Dr. Irene Maier

Dr. Irene Maier

Psychologin
wissenschaftliche Beratung

Mag. Andreas Hutterer

Mag. Andreas Hutterer

Psychologe, Psychotherapeut
seit 12 Jahren in der stationären Suchttherapie (Sonderkrankenhaus Weizensteinerstraße, Salzburg) tätig,
von 2007 bis 2013 als psychologischer Leiter

 

 

Suchterkrankungen und insbesondere Alkoholerkrankungen bedeuten für viele Betroffene und deren Angehörige qualvolle und langwierige Leidenswege.

Menschen mit Alkoholproblemen wird nach wie vor häufig eigenes Verschulden, Versagen, Willensschwäche oder Ähnliches unterstellt. Entsprechend fürchten sie nicht nur Nachteile in manchen Lebensbereichen, sondern vor allem auch den Verlust von Wertschätzung bis hin zur Ablehnung durch ihre Umgebung.

Alkoholprobleme und -erkankungen umfassen ein großes Spektrum unterschiedlicher Erscheinungsformen und Ausprägungsgrade. Dennoch haben Hilfsangebote im deutschsprachigen Raum bis vor kurzem lediglich ein einziges Behandlungsziel, nämlich Abstinenz, vorgegeben. Gerecht wurde dies den Bedürfnissen und Möglichkeiten vieler Betroffenen nicht.

Diese beiden Umstände sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass viele Menschen ihr Alkoholproblem lange Zeit verleugnen und keine adäquate Hilfe in Anspruch nehmen.

Wir möchten ...

... eine Verkürzung von Leidenswegen.

... an den individuellen Bedürfnissen orientierte Freiheit und Wahlmöglichkeit.

... rasche, anonyme und kostengünstige Hilfe für möglichst viele Betroffene.

... fundierte Informationsvermittlung zur Entscheidungsfindung.

... das Spektrum der Hilfsangebote über Hilfe zur Selbsthilfe breiter und bunter machen.